Stephan Balkenhol

  • Sphinx  - Bronze, patiniert und bemalt - 2014 - 53 x 27 x 45 cm  - 30 Exemplare
  • Modell zum Freiheits- und Einheitsdenkmal  - Bronze, patiniert und bemalt, Sockel: Epoxid und Quarz-Sand  - 2011 - 33 x 45 x 45 cm  - 50 Exemplare
  • Torso  - Wawaholz, farbig gefasst  - 2016 - 180 x 40 x 40 cm - Unikat Exemplare
  • Mann mit Füllhorn  - Bronze, patiniert, bemalt, vergoldet  - 2017 - ca. 100 cm hoch - 30  Exemplare
  • ohne Titel (Lörrach Mann)  - Bronze, patiniert und bemalt  - 2017 - ca. 100 cm hoch - 30 Exemplare
  • Kopfrelief (Mann) - Wawaholz, farbig gefasst - 2017  - 30 x 30 cm	 - Unikat Exemplare
  • Relief Torontomann - Wawaholz, farbig gefasst  - 2018  - 270 x 55 x 5 cm - Unikat Exemplare
  • Relief Schwein - Wawaholz, farbig gefasst - 2018 - 30 x 30 x 5 cm - Unikat Exemplare
  • Frau im weißen Kleid - Bronze, patiniert und handbemalt - 2019 - 58 cm hoch - 30 Exemplare

Stephan Balkenhol

Stephan Balkenhol (geb. 1957) gilt als wegweisend in der zeitgenössisch figurativen Skulptur und als einer der international renommiertesten Künstler Deutschlands.

Balkenhols Skulpturen, die er mit dem Beitel aus mächtigen Holzstämmen haut und farbig fasst, sind meist anonyme Figuren. Männer und Frauen, aber auch Tiere, die nichts von sich preisgeben, nichts erzählen, nichts repräsentieren. Es sind Einzelfiguren, auch Figurengruppen und als Relief gestaltete, skulpturale Bilder.

Stephan Balkenhol, der seine Skulpturen gern an ungewöhnlichen Standorten im öffentlich urbanen Raum platziert, konterkariert die Tradition des Monuments, indem er selten Herrscher, Helden oder Denker ehrt, sondern meist das Durchschnittliche, Banale, Normale und Anonyme zeigt. Seine scheinbar unscheinbaren Gestalten, die keine Emotionen zur Schau stellen, bleiben seltsam abwesend, schwer greifbar, verrätselt und fiktiv. Weder ist ihr Alter konkret schätzbar, noch ist eine benennbare gesellschaftliche Position abzulesen. Im Betrachten der Werke mischt sich Wiedererkennen mit Zweifel, angenehm Vertrautes mit beunruhigend Fremdem.

Durch die weitgehende Rücknahme einer psychologisierenden Dimension sind Balkenhols Figuren immer auch ein Spiegel, der die Gefühle, Wünsche und Hoffnungen des Betrachters reflektieren kann.


Biografie

...

lebt und arbeitet in Kassel, Karlsruhe und Meisenthal (Frankreich)

1957

geboren in Fritzlar / Hessen

1976 - 1982

Studium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg

1983

Beginn der Ausstellungstätigkeit (Galerie Löhrl Mönchengladbach)

Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendium

1986

Arbeitsstipendium der Freien und Hansestadt Hamburg

1988 - 1989

Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg

1989

Internationaler Förderpreis des Landes Baden-Württemberg;
Bremer Kunstpreis

1990 - 1991

Lehrauftrag an der Hochschule für bildende Künste in Frankfurt/Main (Städelschule)

1991 - 1992

Lehrauftrag an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

1992

Professur für Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe


Ausstellungen

Seine allerersten Ausstellungen hatte Stephan Balkenhol 1983 und 1984 in der Galerie Löhrl. Seither folgten weit über 100 Einzelausstellungen in bedeutenden internationalen Museen und Galerien; zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen und Kataloge; Ankäufe von ca. 30 Museen im In- und Ausland und über 60 Kunst-am-Bau-Projekte.

Die Galerie Löhrl zeigt weiterhin regelmäßig Einzelausstellungen mit neuen Arbeiten von Stephan Balkenhol.

Gruppenausstellung 1983

Erste Ausstellungsbeteiligung, Impulse I, Galerie Löhrl Mönchengladbach

Einzelausstellung 1983

Erste Einzelausstellung Förderstand Galerie Löhrl, Art Cologne, Köln

Einzelausstellung 1984

Galerie Löhrl Mönchengladbach

Einzelausstellung 2016

Stephan Balkenhol - Neue Arbeiten, Galerie Löhrl
(26.11.2016 - 28.1.2017)

Einzelausstellung 2018

Centro de Arte Contemporáneo de Málaga (CAC), Málaga, Spanien
(19.01. - 22.04.2018)

Kunsthalle Emden
(09.06. - 16.09.2018)

Stephan Balkenhol - Skulpturen und Reliefs, Galerie Löhrl
(16.12.2018 - 09.02.2019)

Einzelausstellung 2019

deadline, Museum für Sepulkralkultur, Kassel
(06.04 -14.07.2019)

Stephan Balkenhol, Le Portique centre régional d´art contemporain du Havre, Le Havre (FR)
(29.06 - 29.09.2019)

Stephan Balkenhol - Die Bronze-Editionen von 1992-2019, Galerie Löhrl
(28.09. - 09.11.2019)