Vorschau auf kommende Ausstellungen

time loops

ANETT STUTH

19.09.2020 - 07.11.2020
Eröffnung: Samstag, 19.09.2020, 12-16 Uhr. Die Künstlerin ist anwesend.

ANETT STUTH zeigt in ihrer Ausstellung mit dem Titel TIME LOOPS neue Serien als nebeneinanderstehende Parallelwelten.

In ihrer Serie FEHLFARBEN (seit 2017) fotografiert sie die zunehmende Bebilderung und Beschriftung von alten, verschwindenden Stadtlandschaften, z.B. in London, Berlin, Wien, Los Angeles, Marseille usw. Die entstandenen Bilder der vielfältigen aber sehr kurzlebigen Collagen im realen Raum werden durch eigene kleine Farbeinfügungen mit dem Pinsel verdichtet oder auch persifliert.

In den weiteren neuen Serien MELTED TIME, EX EX PARADISE und JUST A POSTCARD (seit 2019) erarbeitet Stuth auf stille, und auch humorvolle Art, Collagen und Wandinstallationen zu den immer wiederkehrenden Themen der Menschheitsgeschichte wie Schönheit und Erhabenheit der Natur, aber auch deren Vergänglichkeit und Zerstörung.

  • Aus der Serie FEHLFARBEN (Wien, Donauufer 1), 2019, Fotografie, übermalt, Aufl. 3 Unikate + 2 e.a.

slow paintings

DIRK SALZ

19.09.2020 - 07.11.2020
Eröffnung: Samstag, 19.09.2020, 12-16 Uhr. Der Künstler ist anwesend.

Die künstlerische Arbeit von DIRK SALZ behandelt in unterschiedlichsten Formen die menschliche Wahrnehmung, bzw. die Unzulänglichkeit des Verstandes, der diese Wahrnehmung prägt.

Der schichtweise Aufbau der oft transparenten Bildfläche lässt die Geschichte der Entstehung des Bildes und somit Zeit in neuer Form erfahrbar werden. Bisweilen auftretende Reflexionen ("zer"-) stören die auf Stimmigkeit angelegten strengen Kompositionen. Sie sind der gewollte aber - da orts- und situationsabhängig - nicht steuerbare Teil dieser Arbeiten. Das Erkennen des "eigentlichen Bildes" wird faktisch unmöglich. Die resultierende Irritation "was ist im Bild und was ist Spiegelung?" ist integraler Bestandteil dieser Arbeiten und überführt unsere gewohnte Vorstellung eines "statischen" Bildes in eine neue dynamische Interpretation.

Andere, primär grau-weiße oder pastellene Arbeiten zeichnen sich durch eine besondere Tiefe und extreme Ruhe aus. Die matte Oberfläche verwischt die Konturen und somit die Bestimmtheit der Komposition und lässt den Blick des Betrachters im Bild kontemplativ versinken.

  • # 2553, 2020, Pigment und Kunstharz auf Multiplex, Durchmesser 90 cm