Gregor Schneider

  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider
  • Gregor Schneider

Gregor Schneider

Gregor Schneiders Arbeiten zeichnen sich durch eine verzerrte Vision der Normalität aus. Es sind Räume, die wie Katalysatoren funktionieren und die Besucher existenziell mit sich selbst konfrontieren. Schneiders Hauptwerk, das "Haus u r / Totes Haus u r 1985 - heute" (als totes Haus u r werden die Räume bezeichnet, die aus dem Haus u r ausgebaut oder an einem anderen Ort rekonstruiert werden) wurde Schneider auf der Biennale von Venedig 2001 mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet. Er interessiert sich für die Auswirkungen gesellschaftlich relevanter Räume und in dem, was sie über das Sichtbare hinaus kommunizieren. Seine Räume sind Rekonstruktionen bestehender Räume, in denen der Betrachter kaum die Möglichkeit hat, das Werk in seiner Gesamtheit zu sehen: Wände werden vor Wänden gebaut, Räume innerhalb von Räumen, Objekte sind unsichtbar eingelassen oder Teile des Raumes bewegen sich unmerklich. Dinge, die hermetisch versiegelt, begraben oder verborgen sind, spielen in seinen Werken eine zentrale Rolle.

Darüber hinaus umfasst sein Gesamtwerk neben seinen größeren Raum-Installationen auch einzelne und mit diesen Räumen in Zusammenhang stehende Objekte, Skulpturen und Fotografien. Über die thematische Verbindung zu seinen Projekten hinaus, versteht der Künstler diese als unabhängige Einzelwerke. Eine Auswahl dieser spannenden Werke haben wir auf der Art Basel 2015 in Basel gezeigt.

Gregor Schneiders erste große Einzelausstellung wurde in unserer Galerie im Jahre 1992 vorgestellt. Wir veröffentlichten auch seinen ersten Katalog sowie die erste Edition und begleiten den Künstler und seine Projekte seither.



Vorzugsausgabe des 1. Katalogs von Gregor Schneider.

Fotoedition der 1. großen Einzelausstellung des Künstlers (1992).


Biografie

*1969, Rheydt (DE)

1989-1992 Studium an den Kunstakademien Düsseldorf, Münster und Hamburg
1999-2003 Gastprofessur in Amsterdam, Hamburg und Los Angeles
2009 Professur für Bildhauerei, Universität der Künste Berlin
2012 Professur für Bildhauerei, Akademie der bildenden Künste München
2016 Professur für Bildhauerei, Kunstakademie Düsseldorf

Seit 1985 Arbeit an seinem Haus in der Unterheydener Straße in Mönchengladbach-Rheydt (weltbekannt als das "Haus u r")
Seit den 1990er Jahren Arbeit mit Räumen in Galerien und Museen -
erste Galerie: Galerie Löhrl
2001 ausgezeichnet mit dem "Goldenen Löwen" der Biennale von Venedig für "Totes Haus u r" - Schneiders Hauptwerk, das als eine der wichtigsten zeitgenössischen Installationen gilt

Schneiders Werk wurde bis heute weltweit in mehr als 80 Museen gezeigt.
Er erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen und Preise, u.a.:

1995 Kunstpreis NRW (Nordrhein-Westfalen)
1997 Förderpreis der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
2001 Goldener Löwe, Biennale Venedig
2006 Beste Ausstellung des Jahres, Zeitgenössische Kunst in Belgien
2008 Preis der Günther-Peill-Stiftung
2011 Förderpreis Bambi LTD, Israel
2014 Childrens Choice Award der Ruhrtriennale 2014: Best of the Best
2014 AICA Preis: "Die besondere Ausstellung des Jahres 2014"
2015 Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

Gregor Schneider lebt und arbeitet in Rheydt.


Ausstellungen

Einzelausstellung 1992

September 1992, Galerie Löhrl, Mönchengladbach (Erster Katalog, erste Edition)

Gruppenausstellung 1993

22.05.1993 - 17.07.1993
10 Jahre Impulse Galerie Löhrl am Abteiberg, Galerie Löhrl am Abteiberg, Mönchengladbach

Einzelausstellung 2001

10.06.2001 - 04.11.2001
Totes Haus u r, Deutscher Pavillon, 49. Biennale von Venedig, Venezia, Italien, Kurator: Udo Kittelmann

Einzelausstellung 2003

14.02.2003 - 11.05.2003
Gregor Schneider. Hannelore Reuen, Hamburger Kunsthalle, Hamburg, Kurator: Frank Barth

Einzelausstellung 2004

28.09.2004 - 23.12.2004
Die Familie Schneider, Artangel London, London, England, Kurator: James Lingwood

Einzelausstellung 2006

25.06.2006 - 25.09.2006
Into Me / Out of Me, P.S.1 Contemporary Art Center, New York, USA
Kurator: Klaus Biesenbach

Einzelausstellung 2016-2017

Wand vor Wand, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH, Bonn
02.12.2016 - 19.02.2017

Einzelausstellung 2017

Kindergarten, Museo Universitario Arte Contemporáneo, Mexiko-Stadt, Mexiko
11.02.2017 - 23.07.2017


Publikationen

2016

Gregor Schneider, 2016, Hrsg. Ulrich Loock, Distanz Verlag, Deutsch/Englisch, 272 Seiten, ca. 350 Farb- und s/w Bilder (Begleitkatalog zur Ausstellung " Wand vor Wand", Bunderkunsthalle Bonn)