Max Korinsky

  • Max Korinsky
  • Max Korinsky
  • Max Korinsky
  • Max Korinsky
  • Max Korinsky
  • Max Korinsky
  • Max Korinsky

Max Korinsky

Wenn man die stillen, zumeist menschenleeren Bilder von Max Korinsky betrachtet, empfindet man eine Art surreale Atmosphäre, die nicht nur entsteht, weil seine Interieurs die erste Hälfte des vergangenen Jahrhunderts widerspiegeln und damit gleichzeitig gegenwärtige Vorstellungen dieser vergangenen Zeit sind, sondern weil seltsame Elemente wie etwa Bäume im Interieur oder irritierende Größenverhältnisse im Bild auftauchen.

Die Nachstellung der Vergangenheit bringt oft Verzerrungen, Uminterpretationen und neue Deutungen mit sich, gerade weil diese Vergangenheit immer im Bezug zur Gegenwart gesehen wird. Die Bilder Korinskys mögen auf den ersten Blick altmodisch wirken, er spielt jedoch mit seinen heutigen Vorstellungen bestimmter Zeiten. In der Verbindung von persönlicher Faszination dieser vergangenen Dekaden und heutigen Klischees, die der Künstler in seiner Malerei umzusetzen versucht und die häufig zu eigenartig anmutenden Atmosphären führen, liegt Korinskys Interesse.


Biografie

1984

geboren in Ibbenbüren

2003

seit 2003 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei den Professoren Rissa und Th. Grünfeld

Studium an der Universität Wuppertal in den Fächern Germanistik und Geschichte

2009

Stipendium der Rotary-Stiftung


Ausstellungen

Gruppenausstellung 2007

"IMPULSE 20", IMPULSE GALERIE Christian Löhrl


Publikationen

2007

Katalog "IMPULSE 20", IMPULSE GALERIE Christian Löhrl